Aktuelles rund um den Erlebnisweg

Erlebnisweg im BR

Dreharbeiten am Erlebnisweg Wallensteins Lager
Foto: Stadt Stein

Der Bayerische Rundfunk hat in den Osterferien eine Familie auf dem Erlebnisweg Wallensteins Lager begleitet. Die drei Kinder sind mit ihren Eltern in Stein gestartet und haben auf ihrer ersten Etappe entlang des Weges einiges gelernt. Sapß gemacht hat der Ausflug außerdem!  Hier geht es direkt zum Beitrag.


Erlebnisweg Wallensteins Lager eröffnet

Eröffnung des Erlebniswegs Wallensteins Lager
Foto: Stadt Stein

Die Freude ist den Bürgermeistern aus Oberasbach, Stein und Zirndorf und Landrat Matthias Dießl anzusehen: der Erlebnisweg Wallensteins Lager ist nun offiziell eröffnet. Zeitgleich steht die begleitende App in den jeweiligen Stores kostenfrei zum Download zur Verfügung. Im kleinen Rahmen trafen sich die Verantwortlichen zu diesem Anlass an der Alten Veste in Zirndorf. Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten übersandte einen Gruß aus München.

War bis dahin alles wie geplant gelaufen, so schrieb die Corona-Pandemie einen eigenen Drehplan für die Eröffnung des Erlebnisweg Wallensteins Lager. Ein Besuch der Staatsministerin Michaela Kaniber war aufgrund der aktuellen Situation und der Dynamik des Infektionsgeschehens nicht möglich. Die Staatsministerin bedauerte dies sehr und sandte einen Gruß: „Der Erlebnisweg Wallensteins Lager ist ein ideales Beispiel für die Verbindung von anschaulicher Geschichte, regionaler Identität, Naturerleben und touristischem Angebot. weiter...


Die Bauarbeiten sind im Zeitplan


Erlebnisweg Wallensteins Lager vor Fertigstellung

Gemeinsame Gremiensitzung der Städte Zirndorf, Oberasbach und Stein
Foto: Stadt Stein

Umsetzung biegt auf die Zielgerade ein  

In einer gemeinsamen, digitalen Ratssitzung der Städte Oberasbach, Zirndorf und Stein konnten sich die Stadträte der drei Kommunen vom Projektfortschritt überzeugen. Außerdem wurde in Anwesenheit von Landrat Matthias Dießl sowie der drei Bürgermeister die feierliche Eröffnung Ende März 2021 und weitere Schritte der Zusammenarbeit besprochen.

Zur Pressemitteilung


Das Konzept

Der Erlebnisweg "Wallensteins Lager" wird an verschiedenen Stationen in Stein, Zirndorf und Oberasbach rund um das historische Lager die Geschichte erlebbar machen. Das Konzept geht zurück auf die Vision des Fördervereins "Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz". Konzeptgeber und Landschaftsarchitekt Prof. Gerd Aufmkolk stellte gemeinsam mit Steins Erstem Bürgermeister Kurt Krömer die Verbindung zu den Bürgermeistern der beiden Nachbarkommunen her. Krömer hebt die Notwendigkeit des künftigen Erlebnisweges hervor: "Stein stellt den südlichen Teil des Lagers dar. Wir haben die Projektleitung für dieses Gebiet gerne übernommen, um das große Vorhaben Erlebnisweg Wallensteins Lager mit voran und sprichwörtlich auf den Weg zu bringen", so Krömer. "Es ist eine Aufarbeitung dieser schrecklichen Tage zur Zeit des 30-jährigen Krieges auf eine zeitgemäße Art", ergänzt Oberasbachs Erste Bürgermeisterin Birgit Huber. Und Landrat Matthias Dießl sieht in dem Erlebnisweg eine große Chance: "Der 30-jährige Krieg hat auf dem heutigen Gebiet des Landkreises tiefe Wunden hinterlassen, die mit dem Projekt aufgearbeitet werden."

Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten über den Fortschritt des Projekts "Erlebnisweg Wallensteins Lager".


Weiter in das Thema eintauchen

In der Stadt Zirndorf sind die Historie rund um das Wallenstein'sche Heerlager und die "Schlacht an der Alten Veste" fester Bestandteil der Stadtgeschichte. Im Städtischen Museum Zirndorf und in Führungen erfährt man hierzu Wissenswertes und Spannendes:

Im Obergeschoss des Museums werden neben einem detaillierten Modell des Lagers (einem sog. Diorama) auch lebensgroße Modelle der Soldaten gezeigt. Zeitgenössische Schilderungen über das Lagerleben, den Verlauf der Schlacht und die Schicksale von Soldaten und der Bevölkerung runden den Einblick in die Zeit des 30-jährigen Krieges ab.

Das Museum bietet drei verschiedene "Wallenstein-Führungen" an, bei der die Teilnehmer eine Zeitreise in den Dreißigjährigen Krieg erleben können.

Kontakt:
Museum Zirndorf
Spitalstr. 2
90513 Zirndorf
Telefon: 0911 / 96 060 59-0
E-Mail: museum(at)zirndorf.de

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.