Breitbandausbau

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern
Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Näheres hierzu kann der sog. Breitbandrichtlinie (BbR) entnommen werden.

Die Stadt Stein beabsichtigt, sich an diesem Förderverfahren zu beteiligen.


Nachstehend informieren wir über den derzeitigen Stand im Förderverfahren. 

Modul 1: Bestandsaufnahme im Gemeindegebiet

Die Stadt Stein führt im Rahmen des Breitbandausbaus ein Markterkundungsverfahren durch.

Modul 2: Markterkung im vorläufigen Erschließungsgebiet

Modul 3: Bekanntgabe des Ergebnisses der Markterkundung

Die Stadt Stein veröffentlicht nachfolgend gemäß der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern das Ergebnis der in diesem Rahmen durchgeführten Markterkundung. Die entsprechenden Dokumente stehen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Modul 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens

Veröffentlichung: 08.03.2017

Modul 5: Ergebnis Auswahlverfahren

Modul 6: Verfahren bei Bezirksregierung

Am 23. Juli nahm Erster Bürgermeister Kurt Krömer den Förderbescheid zum Ausbau des Glasfasernetzes in Stein von Heimatminister Albert Füracker entgegen. Mehr dazu finden Sie hier.

Modul 7: Kooperationsvertrag mit Netzbetreiber

Stadt Stein - Breitbandpate

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.