Verleihung des „Weißen Engel“ an Steiner Bürgerin

    Zwei Personen stehen vor einer Fotowand
    Klaus Holetschek verleiht Annemarie Philipp den „Weißen Engel“. Foto: Bayerisches Staatsministerium

    Am 10. November hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek in Nürnberg den "Weißen Engel" an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben. Darunter auch Annemarie Philipp aus Stein.

    Erster Bürgermeister Kurt Krömer freut sich über diese Auszeichnung: „Frau Philipp ist durch ihr hohes ehrenamtliches Engagement eine wichtige Stütze unserer Stadt. Nur durch diesen selbstlosen Einsatz, den auch viele andere Steiner Bürgerinnen und Bürger erbringen, sind verschiedene soziale Dienste überhaupt erst möglich. Dafür möchte ich mich im Namen der Stadt Stein ganz herzlich bedanken. Es ist gut zu wissen, solch eine Bürgerschaft in unserer Mitte zu wissen“.

    In der Laudatio bei der Verleihung wurde das große ehrenamtliche Engagement der Steiner Bürgerin deutlich:

    Laudatio: Annemarie Philipp engagiert sich seit über 20 Jahren in vorbildlicher Weise im Caritas-Altenheim St. Albertus-Magnus. Dort unterstützt sie das Pflegepersonal und steht den Bewohnerinnen und Bewohnern als Ansprechpartnerin stets zur Seite. Zudem ist sie seit 2012 als ehrenamtliche Demenzbegleiterin im Zentrum für Altersmedizin im Klinikum Nürnberg aktiv. In diesem Rahmen hört Frau Philipp den Patientinnen und Patienten zu, achtet auf deren Bedürfnisse und vermittelt ihnen Ruhe und Halt. Überdies ist sie seit rund 15 Jahren ein Teil der Fürther Tafel     e. V. und unterstützt dort die Ausgabestelle in Stein. Frau Philipp bringt sehr viel Einfühlungsvermögen und kommunikative Kompetenz mit, was sie in ihrem Ehrenamt zu einer sehr beliebten Person macht.

    Im Bereich der Pflege verleiht das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Auszeichnung „Weißer Engel“ insbesondere an Personen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben. Höchstens 70 Personen werden jährlich für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem „Weißen Engel“ ausgezeichnet.

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.