Aktuelles aus dem Rathaus

Oktober / November 2018

Liebe Steiner Bürgerinnen und Bürger,

wie bereits angekündigt, wird der Vorplatz der Aussegnungshalle am Städtischen Friedhof neben dem Kristall Palm Beach neu gestaltet. Uns ist es wichtig, dass gerade ältere Bürger, die nicht mehr gut zu Fuß oder mit dem Rollator unterwegs sind, nicht mehr über das Kopfsteinpflaster laufen müssen. Aus diesem Grund wurde ein neuer Pflasterbelag ausgewählt und es werden neue Ruhebänke aufgestellt. Unsere Landschaftsarchitektin wird nun die einzelnen Bauarbeiten vergeben und wir hoffen, dass wir bald mit den Arbeiten beginnen können. Deshalb bitte ich bitte um Verständnis, wenn es in den nächsten Wochen zu Behinderungen am Friedhof kommt. Aber eines kann ich Ihnen versprechen: Es wird nach den Baumaßnahmen viel schöner sein.

Lange hat es gedauert, aber nun können wir beginnen. Denn erst nachdem wir die Freigabe für die Bauarbeiten erhalten haben und unser Bauantrag vom Landratsamt genehmigt wurde, kann nun der Bauablauf für den barrierefreien Umbau der Alten Kirche terminiert werden. Somit endet ein langjähriger Wunsch vieler Bürger, den wir nun erfüllen können, damit sie ohne Probleme zu Lesungen, Konzerten oder anderen Veranstaltungen bequem und ohne das beschwerliche Treppensteigen in den Veranstaltungsraum der Alten Kirche gelangen.

Ich freue mich nun schon darauf, denn am 24. Oktober 2018 werde ich die Zertifizierungsurkunde für die Stadt Stein als „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ erhalten. Dann ist ein fast zweijähriger Prozess erfolgreich abgeschlossen. Aber das bedeutet nicht, dass wir uns nun ausruhen können. So gilt es dann, das gemeinsam von Fachleuten, engagierten Bürgern und einem Planungsbüro erstellte Radverkehrskonzept in den nächsten Jahren umzusetzen und somit den Radverkehr und das Radfahren in Stein zu verbessern.

Viele Bürgerinnen und Bürger sind unserer Einladung zum „Bürger-Dialog“ im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) gefolgt und haben sich in die Stadtentwicklung mit eingebracht. Zu vier Themenbereichen konnten sie ihre Sichtweise zur Stadtentwicklung niederschreiben, Verbesserungsmöglichkeiten benennen und Positives festhalten. Diese aktive Bürgerbeteiligung ist wichtig, denn wir wollen mit und nicht gegen die Bürger arbeiten. So war es auch, als wir uns nun nach einer gut 1 ½-jährigen Planungsphase mit den Bürgern von Deutenbach zur 2. Planwerkstatt „Deutenbacher Weiher“ getroffen haben und die Umgestaltung des Weiher-Umfeldes gemeinsam mit den Bürgern besprachen. Es freut mich, dass wir fast alle gewünschten Bürgerpunkte mit umsetzen konnten, so dass es nun in die Ausschreibung gehen wird, so dass wir im Frühjahr 2019 mit den Arbeiten beginnen können.


Ich wünsche Ihnen allen noch viele sonnige Herbsttage.

 

Ihr


Kurt Krömer
Erster Bürgermeister