Luftreinigungsgeräte für Steiner Schulen und Kitas

Allmählich scheint es, dass die Pandemie in absehbarer Zeit ein Ende nimmt. Dennoch ist es natürlich nach wie vor notwendig die bekannten Regeln einzuhalten. Eine Rückkehr zur Normalität ist auch für die Kinder und Jugendlichen notwendig. Dabei helfen werden nun nach den Pfingstferien Luftreinigungsgeräte, die in den Steiner Schulen und Kindertagesstätten installiert wurden.

Erster Bürgermeister Kurt Krömer macht sich ein Bild von den Luftreinigungsgeräten
Erster Bürgermeister Kurt Krömer macht sich ein Bild von den Luftreinigungsgeräten. Foto: Stadt Stein

Insgesamt 67 Geräte sind in den Pfingstferien installiert worden. Erster Bürgermeister Kurt Krömer machte sich davon vor Ort ein Bild: "Wir sind froh, dass wir in den Schulen und Kindertagesstätten der Stadt Stein die Luftreinigungsgeräte installieren konnten, denn beim bevorstehenden Präsenzunterricht und dem Regelbetrieb in den Kitas tragen die Geräte zur deutlichen Reduzierung des Infektionsgeschehens bei", so Krömer.

Die Luftreinigungsgeräte sind mit dem notwendigen Hepa-Filter H14 ausgestattet. Dieser Filter kann 99,99 Prozent der Viren auffangen. Nicht nur in Bezug auf Coronaviren sondern auch alle anderen Erkältungsviren. Deshalb werden die Geräte auch nach der Pandemie in den Schulen und Kitas bleiben.

Die Gesamtkosten für die Geräte belaufen sich auf knapp 80.000 Euro. Davon fallen rund 55.000 Euro an Kosten auf die Förderstellen. Geld das in die Gesundheit und Zukunft der Steiner Kinder investiert wird.

Weitere Nachrichten