Die Stadt Stein schneidet im bayernweiten Vergleich im ADFC-Fahrradklima-Test auf Platz 11 gut ab

Am 16. März wurden vom ADFC die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 im Rahmen einer digitalen Veranstaltung präsentiert. Die Stadt Stein als fahrradfreundliche Kommune wurde natürlich ebenso abgefragt und hat gut abgeschnitten. Bei den Städten bis 20.000 Einwohner landet die Faberstadt im Landesvergleich auf Platz 11 und im bundesweiten Vergleich auf Platz 59 - von insgesamt fast 500 bewerteten Städten. Per Fragebogen haben zahlreiche Teilnehmende beurteilt, ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind oder ob genug gegen das Parken auf Radwegen und Radfahrstreifen unternommen wird.

  • Auf dem Rad durch Stein
v.l.: Wolfgang Schaffrien (Radwegbeauftragter Stadt Stein), Kurt Krömer (Erster Bürgermeister Stadt Stein), Sarah Guttenberger (Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V.) Foto: Stadt Stein

 „Wir freuen uns sehr, dass sich die bisherigen Bemühungen der Stadt Stein so positiv bei den Radfahren in und durch Stein ausgewirkt hat“ freute sich Steins Bürgermeister Kurt Krömer nach der Bekanntgabe der Ergebnisse. Ein weiteres Ergebnis verdeutlicht es noch mehr. Denn im Landkreis Fürth wurden erstmalig die fünf Städte und Gemeinden Stein, Roßtal, Zirndorf, Cadolzburg und Oberasbach in dem Fahrradklimatest beurteilt. Hier sticht die Stadt Stein mit dem besten Ergebnis besonders positiv heraus. „Als zertifizierte fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ wollen wir natürlich unseren Beitrag dazu leisten, das Fahrradfahren noch attraktiver zu machen. Dies haben wir uns von Seiten des Stadtrates wie auch der Verwaltung auf die Fahne geschrieben. Das Ergebnis aus der Umfrage 2020 ist für uns Ansporn und Freude zugleich, noch mehr dafür zu tun.“ so Krömer weiter. „Unsere Teilnahme am nationalen Stadtradeln aber auch die Bürger-Fahrradtouren werden wir 2021 fortsetzen und natürlich das Radwegwegenetz weiter ausbauen, wo es möglich ist.“

Herausgestellt hat sich, das Radfahrer*innen in Deutschland ein gutes Sicherheitsgefühl (81 %), die Akzeptanz von Radfahrenden durch andere Verkehrsteilnehmende (80 %) sowie ein konfliktfreies Miteinander von Rad- und Autoverkehr (79 %) besonders wichtig ist. Erfreulich ist auch, dass die Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit in Deutschlands Städten und Gemeinden einen neuen Teilnahmerekord verzeichnet. Rund 230.000 Menschen haben 1.024 Städte und Gemeinden in Deutschland hinsichtlich ihrer Fahrradfreundlichkeit bewertet. Das sind rund 60.000 Teilnehmende und 350 Städte und Gemeinden mehr als im Test 2018. Das unterstreicht das stetig steigende Interesse am Radfahren und am Fahrradklima.  

Die Ergebnisse geben Verkehrsplaner*innen und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und somit auch nützliche Hinweise für Verbesserungen. Der ADFC-Fahrradklima-Test ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und fand 2020 zum neunten Mal statt.

Sämtliche Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Test finden Sie hier 

Hier finden Sie noch mehr Informationen der fahrradfreundlichen Kommune Stein 

Weitere Nachrichten