Fahrradzählstation in Stein

Im Rahmen der Auszeichnung zur Fahrradfreundliche Kommune gab es als Preis bzw. Anerkennung für die Stadt Stein ein zweckmäßiges Geschenk. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das die Radverkehrsdaten an einer vielbefahrenen und gut einsehbaren Stelle in Stein misst.

  • Auf dem Rad durch Stein
Drei Personen neben Fahrradzählstation
v.l.: Wolfgang Schaffrien (Radwegbeauftragter Stadt Stein), Kurt Krömer (Erster Bürgermeister Stadt Stein), Sarah Guttenberger (Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V.) Foto: Stadt Stein

Dieses Gerät dient zu einem ganz besonderen Zweck. Es soll zur Sensibilisierung des Themas Radverkehr für die anderen Verkehrsteilnehmer beitragen. Ein Bild davon machte sich bei einem Besichtigungstermin vor Ort Steins Erster Bürgermeister Kurt Krömer: "Diese Fahrradzählstation ist ein weiterer Baustein in der fahrradfreundlichen Kommune Stein und Beweis dafür, das wir nicht nur darüber sprechen sondern auch handeln. In diesem speziellen Fall als Vorreiter, denn Stein ist die erste Kommune im Landkreis mit solch einer Fahrradzählstation", so Krömer. Der Standort für die Fahrradzählstation ist gut gewählt. Sie befindet sich auf der Westseite der Nürnberger Straße auf Höhe der Neukirchpark-Villa. Gut gewählt deshalb, da diese Stelle die Meistbefahrene in Stein ist. Es gibt zwei Schleifen zur Zählung im Rad- und Gehweg die seit dem 29. September nun alle Radler fleißig zählt.

Außerdem bei dem Pressetermin dabei waren Sarah Guttenberger, Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V. und der Radwegbeauftragte der Stadt Stein Wolfgang Schaffrien.

Weitere Nachrichten