Schlosskreuzung: Neue Ampeln für Radfahrer

Der Um- und Ausbau der Schlosskreuzung letztes Jahr brachte einige Änderungen und Verbesserungen mit sich: Der schlechte Fahrbahnzustand wurde ausgebessert, die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und die Lichtsignalanlage erneuert. Und auch die Radwege wurden neu angeordnet. Seitdem gibt es für Radfahrer eine Besonderheit an der Schlosskreuzung: Das indirekte Linksabbiegen. Indirekt heißt es deshalb, weil der Radfahrer zunächst auf die rechte Seite geführt wird, ehe er links abbiegt.

  • Auf dem Rad durch Stein

Ein Beispiel für einen solchen indirekten Linksabbiegevorgang ist im nebenstehenden Luftbild dargestellt.

Indirektes Linksabbiegen - wie funktioniert's?


Ein aus Stein kommender Radfahrer möchte an der Schlosskreuzung links abbiegen, um zum Bahnhof Stein in Gebersdorf zu gelangen. Dazu fährt er - natürlich nur bei Grün - entlang des Radweges in die Kreuzung ein und stellt sich auf der rechts des Radweges gelegenen Aufstellfläche auf (Pfeil senkrecht). Hier wartet der Radfahrer auf das Lichtsignal der vor der Aufstellfläche angebrachten Ampel für Linksabbieger. Zeigt die Ampel den grünen Linksabbiegerpfeil, fährt der Radfahrer nach links auf den Radweg in Richtung Gebersdorf und verlässt so die Kreuzung (Pfeil waagrecht).

Das indirekte Linksabbiegen funktioniert an der Schlosskreuzung aus allen Richtungen nach dem oben erläuterten Schema:

  1. In die Kreuzung einfahren
  2. Die rechts gelegene Aufstellfläche nutzen
  3. Auf das Grünsignal warten
  4. Links Abbiegen


Wir wünschen Ihnen gute und sichere Fahrt!

Weitere Nachrichten