Für eine stärkere Mobilität: Mitfahrerbank im Steiner Stadtzentrum

Eine Bank, die verbindet, steht nun an der Bushaltestelle "Stein Kirche" vor der Martin-Luther-Kirche. Eine Mitfahrerbank soll den Stadtkern mit den Orten Loch, Sichersdorf, Eckershof und den dazwischenliegenden Ortsteilen verbinden und Bürger vernetzen. Ein Klappschild zeigt dem fließenden Verkehr, in welche der Richtung die auf der Bank sitzende Person mitgenommen werden möchte.

Die Idee erinnert an das Trampen, doch statt den Daumen in die Luft zu strecken, können Menschen, die in die Außenorte Eckershof, Loch, Sichersdorf oder in einen auf dem Weg liegenden Ortsteil gelangen möchten, das passende Klappschild auswählen und auf der neuen Mitfahrerbank Platz nehmen. Wer beispielsweise nach Bertelsdorf oder Deutenbach-Mitte möchte, wählt das Klappschild in Fahrtrichtung Eckershof aus. Was deutschlandweit in vielen Orten funktioniert, soll nun auch die Steiner Bürger miteinander vernetzen und die Mobilität zwischen Stadtkern und den Ortsteilen stärken.

"Wir hoffen natürlich, dass die Mitfahrerbank von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen und genutzt wird. Für Autofahrer, die anhalten und jemanden mitnehmen, ist es eine kleine Geste. Für die Menschen, die mitgenommen werden, bedeutet es mehr Flexibilität und Erleichterung in ihrem Alltag", ruft Erster Bürgermeister Kurt Krömer zur Akzeptanz der neuen Mitfahrerbank auf. Ganz nebenbei entstehen dabei neuen Bekanntschaften - beste Voraussetzungen für die Vernetzung im Verkehr sowie auch gesellschaftlich.

Weitere Nachrichten