Steiner Schuhfachgeschäft trotzt der Krise durch den Online-Handel

Seit 17 Jahren ist das Geschäft Bequemschuhe Roth an der Steiner Hauptstraße zu finden. In diesem Jahr wurde die Verkaufsfläche fast verdoppelt. Das spricht für den Erfolg des Unternehmens. Im Namen der Stadt Stein haben Erster Bürgermeister Kurt Krömer und Wirtschaftsförderin Anne Kratzer Glückwünsche überbracht.

  • Wirtschaft
v.l.: Erster Bürgermeister Kurt Krömer, Heinz Roth (Geschäftsführer Bequemschuhe Roth), Martin Roth (Junior-Chef Bequemschuhe Roth), Wirtschaftsförderin Anne Kratzer Foto: Stadt Stein

Insgesamt fünf Mitarbeiter sind bei Bequemschuhe Roth in Stein beschäftigt, das nun in der zweiten Generation von Martin Roth geführt wird. Vater Heinz Roth hat das Geschäft 2002 gegründet und sich im Laufe der Jahre auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden spezialisiert. Was offensichtlich bisher gut ankommt, denn im August wurde die Steiner Filiale um 80 Quadratmeter vergrößert. Steins Erster Bürgermeister Kurt Krömer hat sich davon ein Bild gemacht. "Es freut mich unheimlich zu sehen, dass traditionelles Handwerk auch heute noch erfolgreich sein kann. Bestes Beispiel ist hierfür Bequemschuhe Roth. Seit vielen Jahren bereichert das Geschäft die Steiner Innenstadt mit seiner Fachkenntnis", so Krömer. Investition und Expansion sind Teil einer Geschäftsstrategie, zu der sowohl Bürgermeister als auch Wirtschaftsförderin nur gratulieren können. Dieses Beispiel zeige ganz deutlich, dass der Einzelhandel durchaus Chancen hat, die es zu nutzen gilt. Im Fall von Bequemschuhe Roth sogar ganz besonders, denn für orthopädisches Schuhwerk gibt es keine Online-Alternative, denn angepasst werden Sohlen und Einlagen nicht im Internet, sondern vor Ort.

 

Ab Januar wird Junior-Chef Martin Roth die Gesamtführung übernehmen. Und für das nächste Jahr sucht er bereits Auszubildende. Entweder zum Orthopädieschuhmacher/in oder Einzelhandelskaufmann/-frau. Damit auch die Geschäfte in Zukunft gut laufen.

Weitere Nachrichten