Steiner Gymnasiasten spenden an den Sozialverein Lichtblick

Als "Helping Hands" arbeiteten rund 100 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Gymnasiums Stein in Betrieben oder als Haushaltshilfen. Ihren Lohn legten sie wie jedes Jahr in einen Spendentopf, der sozial benachteiligten Menschen zugutekommen soll.

Schülerinnen und Schüler halten Schilder in der Hand, auf denen die Spendensumme von 3267 Euro zu lesen ist. Das Geld spendeten sie an den Sozialverein Lichtblick.
Foto: Stadt Stein

3267 Euro haben die Gymnasiasten im Sommer als Lohn erhalten und ohne Umwege in die Spendensumme fließen lassen. "Ich weiß nicht ob ihr euch vorstellen könnt, wie viel Freude ihr mit dieser Geste bereitet", reagierte Hanne Pfetzing-Scheitinger vom Sozialverein Lichtblick gerührt über das soziale Engagement der Jugendlichen. "Mit diesem Geld können wir Kinder aus sozial schwachen Familien mit Kleidung oder Schulmaterial ausstatten. Oftmals übernehmen wir auch die Kosten für Klassenfahrten, an denen manche Kinder sonst nicht teilnehmen könnten", erklärte Johanna Dippold den Spendengebern. Dabei betonte Herbert Lang: "Wichtig ist uns, dass das Geld für den eigentlichen Zweck ausgegeben wird. Deswegen vergeben wir kein Bargeld, sondern bezahlen Rechnungen oder schaffen Notwendiges direkt an." So vergibt der Sozialverein in der Vorweihnachtszeit auch Einkaufsgutscheine für den Supermarkt an sozial benachteiligte Familien.

Mit ihren helfenden Händen finanzieren die Jugendlichen demnach unendlich viele kleine "Projekte" und helfen, finanzielle Schieflagen unbürokratisch zu beseitigen. "Dafür gebührt allen teilnehmenden Jugendlichen mein Dank im Namen der Stadt Stein. Vor diesem Engagement kann ich mich nur verbeugen. Ebenso wie bei den betreuen Lehrkräften Stefanie Jansen und Bastian Lechner sowie beim Schulleiter Gerhard Nickl, der das Projekt jedes Jahr aufs Neue vorantreibt", so Erster Bürgermeister Kurt Krömer, der es sich nicht nehmen ließ, bei dieser Gelegenheit Kräfte für eine neue Einrichtung in der Faberstadt zu akquirieren: Im nächsten Jahr soll ein Repair-Café in Stein etabliert werden. Hierfür suchen die Organisatoren noch nach Menschen mit handwerklichem Geschick, die ihr Können weitergeben und Haushaltgeräten eine zweite Chance schenken möchten. Interessierte können sich unter der Telefonnummer Tel. 0911 / 675270 an Ulrich Dippold wenden.

Weitere Nachrichten