Erlös aus Steiner Kalender: 1900 Euro für die St.-Albertus-Magnus-Kirche

Bereits zum elften Mal wurde der Steiner Kalender angefertigt und verkauft. Der Erlös der diesjährigen Ausgabe unter dem Titel "Faszination Waser" verkaufte sich wie gewohnt rasch und füllte damit den Spendentopf, über den sich in diesem Jahr die katholische Kirche St. Albertus Magnus freuen darf.

Kirchenpflegerin Agathe Herrmann-Schmidt, Pfarrer Michael Alberter, Erster Bürgermeister Kurt Krömer, Initiator der Aktion Erwin Kohlbeck, Jana Tlamicha von der Geschäftsstelle Stein der VR Bank Nürnberg und Vorstand des Kommunalbetriebs Stein Klaus Heinrich stehen gemeinsam in der St.-Albertus-Magnus-Kirche und halten den Spendenscheck in den Händen.
v.l. Kirchenpflegerin Agathe Herrmann-Schmidt, Pfarrer Michael Alberter, Erster Bürgermeister Kurt Krömer, Initiator der Aktion Erwin Kohlbeck, Jana Tlamicha von der Geschäftsstelle Stein der VR Bank Nürnberg und Vorstand des Kommunalbetriebs Stein Klaus Heinrich.

Ausgegeben werden soll das Geld für den barrierefreien Ausbau des Pfarrheims: "Eine induktive Höranlage im Pfarrheim, die gesprochene Worte und Musik auch für schwerhörige Menschen zugänglich macht, würde unser Pfarrzentrum komplett barrierefrei machen", erklärt Pfarrer Michael Alberter gemeinsam mit Kirchenpflegerin Agathe Herrmann-Schmidt die Pläne der Kirchengemeinde. "Seit einiger Zeit arbeiten wir als Kommune eng mit Vereinen und Kirchengemeinden zusammen, um den öffentlichen Raum der Stadt Stein barrierefrei zu gestalten. Umso besser, dass die Verantwortlichen in den Einrichtungen hier die Initiative ergreifen, um auch die Gebäude des gesellschaftlichen Lebens dementsprechend auszubauen", beurteilt Erster Bürgermeister Kurt Krömer das Vorhaben der katholischen Kirchengemeinde.

Die geplante induktive Höranlage oder auch Induktionsschleifenanlage überträgt Sprache und Musik vom Mikrofon in schwache elektromagnetische Schwingungen. Dabei werden alle störenden Nebengeräusche und der Hall im Raum ausgeblendet. Ohne induktive Höranlage werden Geräusche für Menschen mit Hörgerät oder Implantat häufig verzerrt, was schwerhörige Menschen daran hindert, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Der frühere Vorstand des Kommunalbetriebs Stein, Erwin Kohlbeck, der sich auch nach seinem Abschied in den Ruhestand um das Fortbestehen des Kalenders bemühte, kündigte gemeinsam bereits die Fortsetzung seiner Arbeit in Form eines Kalenders für das Jahr 2020 an. In der kommenden Auflage soll der Schwerpunkt auf nostalgischen Motiven liegen, ähnlich wie im Kalender für das Jubiläumsjahr der Stadterhebung 2017. Klar ist ebenfalls schon jetzt: Die Auflage des nächsten Steiner Kalenders wird erhöht, um der stetig steigenden Nachfrage gerecht werden zu können. Kohlbecks Nachfolger, Vorstand des Kommunalbetriebs Klaus Heinrich, bedankte sich bei seinem früheren Kollegen ausdrücklich für sein Engagement und seinen kreativen sowie sozialen Einsatz.

Rund 15.000 Euro an Spendengeldern für Steiner Einrichtungen, Vereine und Organisationen hat die Aktion Steiner Kalender bereits hervorgebracht. Möglich ist dieses jährliche Projekt, weil die Geschäftsstelle Stein der VR Bank Nürnberg als Sponsor auftritt. Jana Tlamicha von der VR Bank gab auch für den kommenden Kalender wieder grünes Licht was das Sponsoring betrifft.

Weitere Nachrichten