Neugestaltung des Areals um den Deutenbacher Weiher

Der Spielplatz und der Weiher an der Weizenstraße sollen umgestaltet werden. Nachdem die Vorschläge aus der 1. Planwerkstatt soweit wie möglich umgesetzt wurden, lud das Stadtbauamt zum zweiten Gespräch am 25. September ein, um den aktuellen Entwurf vorzustellen.

Am 25. September fand die 2. Planwerkstatt "Deutenbacher Weiher" an der Weizenstraße statt. Rund 30 Bürgerinnen und Bürger waren vor Ort erschienen, um sich den Entwurf für das Areal anzusehen und weitere Ideen zu diskutieren. An einem ersten Gespräch und der 1. Planwerkstatt hatten bereits im Oktober 2016 interessierte Bürgerinnen und Bürger teilgenommen. Die Vorschläge, Ideen und Wünsche, die  damals eingebracht wurden, sind zwischenzeitlich - und soweit es möglich war - in die neue Planung eingearbeitet worden.

Der Entwurf sieht drei neue Spielbereiche vor: Ein Bereich für Kleinkinder, ein Kletterbereich für größere Kinder sowie eine Schaukel-Landschaft. Zusätzlich soll ein Wasserspielfeld mit einem angelegten Bachlauf als "Wasser- und Matschbereich" entstehen. Außerdem wird der angrenzende Sportplatz optimiert - also vergrößert, um 90 Grad gedreht und mit einem Ballfangzaun ausgestattet.

Nach kurzem Protest eines Bürgers war sich die überwiegende Mehrheit der anwesenden Bürgerinnen und Bürger einig, dass "Kinderlärm kein Lärm ist", wie Erster Bürgermeister Kurt Krömer entschlossen festhielt. Beim ersten Dialog im Oktober 2016 hatte sich die Bürgerschaft vor allem gewünscht, dass bei der Neugestaltung Kinder und deren Bedürfnisse im Vordergrund stehen. "Diesen Wünschen sind wir sehr gerne nachgekommen, denn natürlich ist es auch uns ein Anliegen, den Kindern in der Umgebung gerecht zu werden", so Krömer. Vor allem mit Blick auf das angrenzende Neubaugebiet erhofft man sich, dass der neue Spiel- und Bolzplatz gut besucht sein wird.

Betont wurde auch der Respekt vor der Natur, insbesondere vor den zwei großen Eichen, die unter Naturdenkmalschutz stehen. Die Grundzüge des Areals sollen erhalten bleiben. "Das bedeutet, dass die neu geschaffenen Spielbereiche natürlicherweise durch das Wurzelwerk der Eichen und das Ufer des Weihers begrenzt werden", erklärte Landschaftsarchitekt Klaus Scheuber von der "Arge Stadt & Land". Zusätzlich soll um den Weiher herum ein Weg angelegt werden, an dem Ruhebänke zu finden sind, sodass nicht nur ein Ort des Spielens für Kinder, sondern auch ein Ort der Ruhe für Menschen jeden Alters geschaffen wird.

Die Pläne werden im Oktober den Mitgliedern des Bauausschusses vorgelegt. Im Frühjahr 2019 soll auf dem Areal an der Weizenstraße der Spatenstich erfolgen.


Interessierte, die an dem Termin verhindert waren, können ihre Ideen und Vorschläge auch gerne per E-Mail an die Planer schicken.

Ansprechpartner

Daniel Matzke
E-Mail: d.matzke(at)stadt-stein.de

oder

Thomas Auernhammer
E-Mail: t.auernhammer(at)stadt-stein.de

Weitere Nachrichten