Stadtfest 2018: Tausende Besucher strömten durch die Faberstadt

Kunst bei Faber-Castell, Kabarett auf dem Mecklenburger Platz, Show-Cars im Einkaufszentrum Forum und eine ganze Stadt auf den Beinen - das Steiner Stadtfest 2018 lockte mit einem breiten Angebot.

Schon bevor es beim Stadtfest richtig losging, legte die Akademie Faber-Castell vor. Dort wurde am Freitag der "Tag der schönen Künste" mit Werken vom KUM-Netzwerk, einem Zusammenschluss von Künstlern aus dem Landkreis Fürth, eröffnet. Auch der Kreativpreis der Wirtschaft im Landkreis Fürth wurde zum zweiten Mal übergeben. Fünf Einreichungen gingen ins Rennen um den Preis: Der bereits patentierte Bratwurstwender aus Veitsbronn, das Kundenbindungsprogramm "Vorteils.Welt" der Sparkasse Fürth, der Elektro-Roller "Metz moover" aus Zirndorf, Profil-Eckverbindungssystem für Messebauer "Cornect" aus Langenzenn sowie die Preisträger aus Zirndorf mit ihrer Innovation namens "Docklets, einem beweglichen Bauklotz-System mit Klettpunkten für Kinder. Alle eingereichten Produkte zeigen, "dass Wirtschaft und Kreativität Hand in Hand gehen müssen, damit Innovationen entstehen können", so der Vorsitzende des IHK-Gremiums Fürth Dr. Christian Bühler, der den Preis überreichte.

Gelungener Auftakt auf dem Mecklenburger Platz

Am Samstagnachmittag fand wieder die beliebte Familien-Stadt-Rallye statt. Wer an mindestens zwölf Stationen Halt machte und sich einen Stempel für eine erfolgreich absolvierte Aufgabe abholte, nimmt mit seinem Teilnahmeschein an der Verlosung der Preise teil. Zu gewinnen gibt es Gutscheine, beispielsweise für den Playmobil FunPark oder für die SpielBoutique in Stein sowie SteinCards im Wert von bis zu 250 Euro. Die Preisverleihung findet am 26. Juni im Rathaus statt - die Gewinner werden vom Kulturamt benachrichtigt.

Am Abend widmete sich der Kulturfrühling auf dem Mecklenburger Platz dem Thema "mangel durch Überfluss" mit einem Kabarett von Christoph Maul, der musikalisch von Martin Rohns alter "Wirtshaus-Quetsche" begleitet wurde. Christoph Maul beleuchtete mit Sprachwitz gesellschaftliche Probleme wie Mobbing im Einmannbetrieb und auch persönlich Erfahrungen wie seinen Besuch im Steiner Dauchenbeck: "Die haben einen super Kaffee, aber für einen Bäcker auch wahnsinnig viele Blumen." Abgelöst wurde das Duo von den Musikern der Blackwater Band aus Irland. In thematischem Einklang unterstützten die "Celtic Cross School & Dancers" die Musiker.

Volle Stände am Stadtfest-Sonntag

Der Stadtfest-Sonntag lud zum Shoppen und Flanieren am verkaufsoffenen Sonntag ein. Die Geschäfte im FORUM Stein sowie entlang der Hauptstraße hatten von 13 bis 18 Uhr geöffnet. In ganzen Stadtgebiet verteilt waren Vereine, Einrichtungen allerlei Verbände mit Ständen vertreten. Vom klassischen Glücksrad über Akrobatik vor dem Forum bis zum kollektiven Schachspielen vor dem Rathaus war alles geboten. Zeitgleich feierte die Feuerwehr Stein ihr Floriansfest und stellte nicht nur einen Rettungseinsatz gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft nach, sondern ließ das Publikum auch in die verschiedenen Fahrzeuge schnuppern. Wagemutige durften auf der Feuerwehr-Drehleiter die Aussicht über Stein aus 30 Metern Höhe genießen.

Wie bei jedem Stadtfest war der Mecklenburger Platz ein Dreh- und Angelpunkt. Dort unterhielten nonstop Ensembles der Musikschule Stein. Außerdem wurden dort am Sonntag fleißig Urkunden verteilt: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der freiwilligen Leistungsprüfung des Verbandes der Bayerischen Sing- und Musikschulen wurden auf der Bühne ausgezeichnet. Musikschul-Geschäftsführer Michael Andrasch, musikalischer Leiter Norbert Henneberger sowie Steins Erster Bürgermeister Kurt Krömer riefen die erfolgreich geprüften Musikschüler auf und gratulierten ihnen zur bestandenen Leistungsprüfung. Bürgermeister Kurt Krömer betonte dabei: "Ich freue mich, dass unsere Musikschule mit ihren rund 1100 Schülern und 40 Lehrern über die Grenzen Steins hinaus einen guten Ruf hat. Viele Schülerinnen und Schüler aus dem Umland kommen zum Musizieren nach Stein."

Musikalisch ging's auch in der Martin-Luther-Kirche zu: Dort gab der Gesangverein "Sängerlust" ein Konzert, zu dem viele Neugierige in die Kirche strömten. Danach tummelten sich auf dem Kirchenvorplatz die Steiner Schlossgeister, die Tänze und Kunststücke aufführten.

Damit seien nur einzelne Facetten des Steiner Stadtfestes genannt. Die Vielfalt der Programmpunkte und die Mitwirkung der vielen Einrichtungen und Gewerbetreibenden sind ein Garant für den Erfolg des Steiner Stadtfestes, an dem Tausende Besucher durch die Faberstadt strömten.

Die Stadt Stein bedankt sich bei allen Mitwirkenden für dieses gelungene Wochenende.

  • Wieder einmal erwies sich der Kulturfrühling als Besuchermagnet.
  • Der Kreativpreis der Wirtschaft im Landkreis Fürth ging an Stefan Ziegler und Jürgen Exner aus Zirndorf für ihre Docklets.
  • Die Holzfiguren mit Klettpunkten wurden eifrig getestet.
  • Der Bratwurstwender aus Veitsbronn war ebenfalls im Rennen. Die Innovation ist bereits patentiert und konnte bei der Preisverleihung ebenso angesehen werden wie die Erfindungen der anderen drei Mitbewerber.
  • Einer der Stadtfest-Höhepunkte war der Kulturfrühling am Samstagabend.
  • Vor romantischer Kulisse gab es fränkischen Wortwitz mit musikalische Untermalung von Christoph Maul und Martin Rohn.
  • Am Stadtfest-Sonntag kamen alle Altersklassen auf ihre Kosten. Vor dem Rathaus lud das Kinderhaus Stein zum gemeinsamen Malen ein.
  • Die Feuerwehr Stein feierte ihr Floriansfest mit Vorführungen von fiktiven Rettungseinsätzen.
  • Besucher durften auf die Drehleiter und sich 30 Meter weit gen Himmel fahren lassen.
  • Vor und im Einkaufszentrum Forum konnte man Akrobatik bestaunen und gleich nebenan Show-Cars ansehen.
  • Für eine Auszeit für die Beine sorgte der Schachclub: Vor dem Rathaus luden sie zu einer Runde Denksport in Form einer Partie Schach.
  • Noch ein Grund zur Freude hatten die Schülerinnen und Schüler der Musikschule, die am Sonntag ihre Urkunde für die bestandene freiwillige Leistungsprüfung des VBSM erhielten.
Weitere Nachrichten