"Mach' Dir Dein Bild!" - Grafische Kunst von Rainer Conrad im Rathaus

Keine "Fastfood-Bilder", sondern Szenen, die sich erst nach und nach im Kopf des Betrachters zusammensetzen. Das beschreibt die Bilder des Künstlers Rainer Conrad am ehesten. Unter dem Motto "Mach' Dir Dein Bild!" zeigt er bis zum 27. April eine Auswahl seiner Bilder im Rathaus.

  • Veranstaltung

Man sieht es: Der Autodidakt Rainer Conrad hatte beruflich immer mit Grafik zu tun. Seine Bilder sind bewusst reduziert naturalistisch, manchmal etwas surrealistisch. Am 26. Februar wurde seine Ausstellung "Mach' Dir Dein Bild" im Steiner Rathaus eröffnet - begleitet von vielen neugierigen Besuchern.

Kulturreferentin Agnes Meier beginnt die Charakterisierung des Künstlers Rainer Conrad mit den bewusst nüchternen Worten: "Er ist BWLer." Als Angestellter bei einem namhaften Hersteller von Fertigsuppen und Fix-Produkten stellte er früh fest, dass "die Produktpräsentation einer Suppe nicht ganz seinem künstlerischen Anspruch entsprach". Passend zu dieser Rückblende in seine berufliche Vergangenheit erklärt Rainer Conrad den Besuchern der Vernissage: "Ich möchte keine Fastfood-Bilder machen, die man schnell im Vorbeigehen konsumiert. In den Bilder stecken Details, über die man nachdenken muss und die Kernaussage des Bildes ergibt sich meist erst durch den Titel."

Auch Erster Bürgermeister Kurt Krömer stellt bei der Vernissage fest: "Diese Ausstellung ist etwas ganz anderes, die Botschaften der Bilder sind für den Betrachter greifbar und die Perspektiven sind außergewöhnlich."

In Rainer Conrads Bildern stehen streng geometrische, klare Flächen und Linien neben amorphen Formen. Dieser Gegensatz steigert die Spannung, wie der Künstler meint. Der Malstil ermöglicht dem Betrachter, formal nachzuvollziehen, worum es geht. Das heißt aber nicht, dass er "fertige" Bilder malt, die sich an der Realität orientiere. Nicht umsonst lautet der Titel der Ausstellung "Mach' Dir Dein Bild!".

Im Kontrast dazu stehen rein grafischen Bilder, die mit Worten und Begriffen spielen. Conrad nennt Sie "WordArtwork" - charakterisiert einerseits durch die grafische Gestaltung (Artwork) und andererseits "Word" (Wort). Durch farbliche Hervorhebung und/oder größer geschriebene Wortteile offenbart sich wie zufällig ein unerwarteter, zumeist kritischer Inhalt.

Musikalisch wurde die Vernissage vom Saxophon-Ensemble der Musikschule "Sax weiter" begleitet.
 
Die Ausstellung kann bis zum 27.04.2018 während der Öffnungszeiten des Rathauses (Mo. bis Fr. von 8.00 bis 12.00 und Mo. von 14.00 bis 18.00 Uhr) besichtigt werden.

  • Kulturreferentin Agnes Meier, Künstler Rainer Conrad und Erster Bürgermeister Kurt Krömer bei der Vernissage im Kultursaal des Rathauses.
  • Auch im Erdgeschoss des Rathauses sind Bilder des Künstlers ausgestellt. Die dort ausgestellte "WortArtWork" steht ganz im Kontrast zu den übrigen Ausstellungsstücken.
Weitere Nachrichten