Staatliches Bauamt informiert: Freie Fahrt an der Steiner Schlosskreuzung

Nach 9-monatiger Bauzeit wurde die Steiner Schlosskreuzung am 6. Dezember wieder komplett für den Verkehr freigegeben. Im Frühjahr 2019 erfolgen noch Restarbeiten und die endgültige Markierung.

Am Donnerstag, den 6. Dezember wurde die Kreuzung wieder vollständig freigegeben. Die sogenannte Steiner Schlosskreuzung (Kreuzung Nürnberger Straße/Ansbacher Straße mit der Rednitz- bzw. Bahnhofstraße) wurde seit Mitte März 2018 umfangreich umgebaut. Neben der Erneuerung der Lichtsignalanlage und der Neuordnung der Radwegeführung wurde auch der eigentliche Straßenkörper von Grund auf saniert. Dabei wurde die Straße bis in eine Tiefe von rund 70 cm komplett erneuert und nach den aktuell gültigen Richtlinien wieder aufgebaut. Zudem wurde die komplette Kreuzung barrierefrei ausgebaut.

Ampelanlagen werden nachjustiert

Die neue Lichtsignalanlage ist mit verschiedenen Programmen ausgestattet und steuert den Verkehr tageszeitabhängig. Die Verkehrsplaner der Stadt Nürnberg, welche die Anlage betreuen, werden in der nächsten Zeit den Verkehr verstärkt beobachten und die Programmierung nachjustieren. Dazu gehört auch die verkehrsabhängige Steuerung mittels Induktionsschleifen.

Die Hauptrichtung hat nun eigene Linksabbiegephasen, da es in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen zwischen Geradeausfahrern und Linksabbiegern kam. Dieser Unfallschwerpunkt wurde jetzt entschärft. Aufgrund dieser Änderung wird die Kapazität am Knoten für die im Tagesverlauf schwächeren Nebenrichtungen etwas geringer. Die Unfallsituation ließ jedoch keinen Spielraum für andere Lösungen.

Neuerungen für Radfahrer

Für die Radfahrer kommt es zu einigen Neuerungen. Diese werden zukünftig im Kreuzungsbereich auf Radfahrfurten auf der Straße fahren, da dadurch die Sichtbeziehung zwischen Radfahrer und Autofahrer erheblich verbessert wird. Aufgrund der Witterung konnten einige wenige Arbeiten noch nicht abgeschlossen werden. Darunter fallen vor allem die roten Radwegmarkierungen, die im kommenden Frühjahr auf die Fahrbahn aufgetragen werden. Außerdem werden dann noch sogenannte „Radfahrertaschen“ für linksabbiegende Radfahrer angelegt: Auf diesen abmarkierten Flächen können sich die nach links abbiegenden Radfahrer aufstellen und dann mit ihrer eigenen Grünphase gesichert auf Radfahrfurten nach links abbiegen. Das für viele Radfahrer schwierige Queren mehrerer Autofahrspuren, um sich auf der Linksabbiegespur einzuordnen, gehört damit der Vergangenheit an.

Im Zuge der Baumaßnahme wurde auch die Bahnhofstraße Richtung Gebersdorf neu markiert. Im Zufluss zur Kreuzung Stein - Schloss wurde die Bahnhofstraße auf 5,50 m Breite markiert, so dass sich Fahrzeuge mit Ziel Eibach bzw. Stein so nebeneinander vor der Kreuzung aufstellen können, dass keine gefährlichen Überholmanöver mehr stattfinden müssen.

Weitere Nachrichten