Die Stadt Stein ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Stein erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Februar 2017 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Stadt Stein ihr Engagement weiter aus.

  • Fairtrade-Stadt Stein
Die acht Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Stein: v.l. Dietmar Oeder, Sprecherin Angelika Dittmann, vorne Brigitte Wehner, dahinter Matthias Collischon, Lilo Gräbe, Manuela Fuckerer, Bürgermeister Kurt Krömer und Peter Graf.

Erster Bürgermeister Kurt Krömer freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in der Stadt Stein. Lokale Akteure aus Politik, Bürgerschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Stein dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern“, so Krömer.

Am 25. Februar 2017 erhielt die Stadt Stein erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V., für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Im Steiner Rathaus wird auf fair gehandelte Getränke und Snacks gesetzt, Unterstützung stellt ein Stadtratsbeschluss zur Förderung des Fairtrade-Gedankens sicher, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten und leistet Bildungsarbeit. Die Steuerungsgruppe bilden Angelika Dittmann (Sprecherin der Gruppe), Manuela Fuckerer, Lilo Gräbe, Peter Graf, Dietmar Oeder, Brigitte Wehner, Matthias Collischon sowie Erster Bürgermeister Kurt Krömer. Weitere erfüllte Kriterien sind, dass in Geschäften und gastronomischen Betrieben Produkte aus fairem Handel angeboten werden und die lokalen Medien über die Aktivitäten vor Ort berichten.

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Stein sind das Fairschmecker-Frühstück im Rathaus, die jährliche Faire Woche, der faire Einkaufsführer auf der Website der Stadt Stein und das Projekt mit Fairtrade-Sportbällen nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den letzten Jahren. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, betont Angelika Dittmann, Sprecherin der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Stein.  „Geplant sind Projekte zur öffentlichen Beschaffung und in der Kooperation mit unseren Schulen.“

Die Stadt Stein ist eine von 560 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns-Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de

Weitere Nachrichten