„Faszination Wasser“: Steiner Kalender 2019 vorgestellt

Der Herbst steht für buntes Laub auf den Wegen, allmählich kürzer werdende Tage und – für den Verkaufsstart des neuen Steiner Kalenders. Der wurde wie jedes Jahr von seinem Macher Erwin Kohlbeck präsentiert. Sechs Stellen im Stadtgebiet bieten den Kalender zum Verkauf an.

v.l. Erster Bürgermeister Kurt Krömer, Initiator des Kalenders Erwin Kohlbeck, Vorstand des Kommunalbetriebs Stein Klaus Heinrich sowie Jana Tlamicha und Stefan Walz von der VR Bank Nürnberg.

Obwohl er sich seit knapp einem Jahr im wohlverdienten Ruhestand befindet, widmete sich Erwin Kohlbeck erneut der Entstehung des Steiner Kalenders. Ihren Ursprung fand die Idee vor über zehn Jahren aus „Jux und Tollerei“, so Kohlbeck, ehemaliger Vorstand des Kommunalbetriebs Stein. Sein Nachfolger Klaus Heinrich setzte in Sachen Steiner Kalender weiterhin auf seinen ehemaligen Kollegen und wurde nicht enttäuscht. „Wir als Kommunalbetrieb freuen uns natürlich sehr, dass der Steiner Kalender weiterlebt und Erwin Kohlbeck sich weiterhin mit Hingabe des Kalenders annimmt“, so Heinrich. Dass man mit der Initiative gleich zwei Fliegen mit einer Klappe fange, betonte Erster Bürgermeister Kurt Krömer: „Zum einen haben wir natürlich tolle Motive, die die Stadt Stein von ihrer schönen Seite zeigen. Zum anderen aber ist es vor allem der soziale Gedanke, der den Steiner Kalender so wertvoll macht“, so Krömer. Der Erlös des Steiner Kalenders geht jedes Jahr an eine soziale Einrichtung in Stein. Die letzte Spende ging an die musikalische Früherziehung des evangelischen Kindergartens Gräfin Ottilie.

Dank sprach der Macher Erwin Kohlbeck vor allem den Sponsoren der VR Bank Jana Tlamicha (Geschäftsstellenleiterin Stein) und Stefan Walz (Bereichsleitung Privatkunden ) von der VR Bank aus, die dem Kalender jedes Jahr die nötige Finanzspritze verpassen. Diese deckt die Produktionskosten ab, sodass der Erlös fast komplett gespendet werden kann. Auch für die nächste Ausgabe gaben Tlamicha und Walz bereits grünes Licht.

Zwar hatte Kohlbeck kurzzeitig befürchtet, ihm gingen die Ideen für neue Titel aus, doch nach einem sonntäglichen Spaziergang mit seiner Frau Inge stand das Thema des diesjährigen Kalenders schnell fest. „Beim Spazierengehen habe ich Weiher und Brunnen entdeckt, die ich entweder noch nie oder schon einige Jahre nicht mehr wirklich wahrgenommen hatte“, erzählte Kohlbeck. Grund genug, den vielfältigen Gewässern – vom sogenannten Stahlsweiher nahe dem Kraftwerk bis zum Brunnen am Mecklenburger Platz – einen eigenen Kalender zu widmen. Mittlerweile spielt Kohlbeck sogar mit dem Gedanken, sich für die weitere Kalenderproduktion eine Drohne für Luftbilder anzuschaffen, trotz „Freizeitstress“.

Übergeben wurde der Kalender von Erwin Kohlbeck an die die Geschäftsstellenleiterin der VR Bank Jana Tlamicha und an Ersten Bürgermeister Kurt Krömer, denn das Steiner Rathaus ist einer der Hauptabnehmer. Die VR-Bank sponsert die Herausgabe des Steiner Kalenders auch in diesem Jahr, womit der Druck von 500 Exemplaren finanziell ermöglicht wurde. Der Erlös des Steiner Kalender geht im Frühjahr an eine wohltätige Einrichtung in Stein. Ein Projekt, das im Laufe der Jahre zur Tradition wurde und in das Erwin Kohlbeck von Beginn an viel Herzblut fließen ließ. Durch viel Liebe zum Detail entwickelte sich eine Fan-Gemeinde, auch außerhalb Steins.

Ein Exemplar kostet 7,50 Euro und ist an folgenden Stellen erhältlich:

  • Rathaus Stein, Hauptstr. 56, 90547 Stein, Zimmer 112
  • Toto-Lotto Jäger, Goethering 3, 90547 Stein-Deutenbach
  • Schreibwaren Paschka, Mühlstr. 41, 90547 Stein
  • Schreibwaren Paschka, Hauptstr. 88, 90547 Stein
  • Kommunalbetrieb Stein AöR, Hauptstr. 26, 90547 Stein
  • VR Bank Nürnberg, Hauptstr. 37 b, 90547 Stein

 

 

Weitere Nachrichten