Tosender Applaus für die Radball-Weltmeister

Rund 50 Fans, Freunde und Wegbegleiter haben die Radball-Weltmeister Bernd und Gerhard Mlady nach ihrem WM-Sieg im Steiner Rathaus empfangen. Unter tosendem Beifall wurden die Sportler begrüßt.

Es sah nicht immer danach aus, als würden die Mlady-Cousins den WM-Sieg holen. Doch letztendlich haben sie sich durchgekämpft und nicht aufgegeben auf dem Weg zum Titel: Sie schlugen ihre Gastgeber und Finalgegner mit einem 4:3. Zur Feier ihres großartigen Erfolges lud Erster Bürgermeister Kurt Krömer alle Fans und Freunde der Sportler in den Kultursaal des Rathauses ein. Mit einer Präsentation ließ er die
Radball-Weltmeisterschaft in Bildern Revue passieren.

Dass das Zittern und Bangen während der Partien nicht spurlos an Sportlern und Trainern vorübergeht, verdeutlichte Heimtrainer Kurt Mlady humorvoll: "Ich hatte mal dichtes, lockiges Haar. Nun sehen Sie selbst, dass davon nicht viel übrig blieb", scherzte er. Als Väter und Trainer stehen Peter und Kurt Mlady eng an der Seite von Bernd und Gerhard. Sie unterstützen sie nicht nur im physischen Training, sondern auch mental.

Auch die Sportler selbst stützen sich, auch wenn das nicht immer leicht scheint, gab Bernd Mlady in seinem Dank an Cousin Gerhard zu: "Du weißt, ich bin oftmals kein einfacher Mensch. Trotzdem schaffst du es, mich zu ertragen und mich wieder auf den Boden zu bringen. Dafür danke ich dir. Und du weißt, mein Ausbruch bei der WM wird nicht der letzte gewesen sein", bedankte sich Bernd bei seinem Cousin und Teamkollegen.

Weil Erster Bürgermeister Kurt Krömer nicht nur als Vertreter der Stadtverwaltung, sondern auch persönlich immer hinter den Sportlern steht und bei jedem Spiel mitfiebert, dankten ihm die Radballer mit einem signierten Fan-Shirt, das Bürgermeister Krömer sofort stolz anzog. "Auch ich möchte euch danken. Für die spannenden Stunden, während wir gefesselt vor den Bildschirmen saßen, und auch dafür, dass ihr unsere Stadt so erfolgreich vertretet", so Krömer.

Anschließend trugen sich Bernd und Gerhard Mlady in das Goldene Buch der Stadt Stein ein und nahmen Urkunden aus den Händen von Bürgermeister Krömer entgegen. Außerdem wurde beiden der Preis des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) sowie eine Geld-Urkunde von Kreisvorsitzendem Walter Köhler überreicht. Auch von ihrem Sponsor Manfred Nürminger, der den Radballern nun finanziell den Rücken stärkt, gab es eine kleine Finanzspritze.

Das Ziel für das kommende Jahr? Das sei erst einmal, das mit dem WM-Titel erworbene Regenbogen-Trikot ein Jahr lang würdig zu tragen. An die nächste WM denken die Sportler jedoch bereits, daran zweifelte keiner im restlos gefüllten Saal.

Weitere Nachrichten