Zehn Jahre "Essen bei Freunden" in Stein

Es war im Jahr 2007 als die Steiner Tafel mit einer Idee an Diakonin Claudia Müller-Rupprecht wandte: Einen Mittagstisch, bei dem Menschen zusammenkommen, für einen kleinen Obolus von zwei Euro eine warme Mahlzeit bekommen und miteinander ins Gespräch kommen. Gesagt, getan.

Seit nun zehn Jahren praktiziert die Martin-Luther-Kirche Stein das "Essen bei Freunden". Zum Jubiläum gab es einen Kartoffeleintopf, "so wie auch zum ersten Mittagstisch im Oktober 2007", so die Diakonin. "Ich weiß noch, wie ich mit zwei Ehrenamtlichen, Brigitte Loos und Lilo Mück, Kochbücher wälzte und Kurse besuchte. Das erste mal 40 Hähnchen bearbeiten, das war eine besondere Erfahrung", erinnerte sich Müller-Rupprecht und verlas ein selbstgeschriebenes "Mittagstisch-ABC". Das A steht für "Anfangen um 9 Uhr" damit um 12 Uhr die Gäste kommen können. Beeindruckend vor allem das F: Mehr als 800 Kilogramm Fleisch hat das achtköpfige Team von Ehrenamtlichen in den zehn Jahren verarbeitet. Ebenso 600 Kilogramm Joghurt und bis dato sage und schreibe 1030 Kilogramm Kartoffeln. Dabei wurden sie immer wieder unterstützt von der Ausgabestelle Stein der Fürther Tafel. Obst und Gemüse, das sonst im Abfall gelandet wäre, wurde für das "Essen bei Freunden" von den engagierten Helfern gewaschen, geputzt, geschnippelt und zu einem leckeren Essen verarbeitet. Auch der Sozialverein Lichtblick und das Rathaus standen der Aktion immer wohlgesonnen gegenüber und unterstützten, wenn um Hilfe gerufen wurde. Im Durchschnitt kommen 35 Gäste Mittwoch für Mittwoch zu einem der Mittagstische und gehen satt wieder nach Hause. "Nicht nur der Magen, auch die Seele wird hier satt", so Pfarrer Jochen Ackermann. "Alle 14 Tage kommen hier so viele verschiedene Menschen zusammen und haben ein offenes Ohr füreinander."

Seit sechs Jahren findet der Mittagstisch auch jeden zweiten Mittwoch bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft Stein-Deutenbach unter der Leitung von Birgit Zapf statt. Dadurch findet  jeden Mittwoch ein Mittagstisch in Stein statt. Dafür, dass die vielen Ehrenamtlichen den Mittagstisch seit einem Jahrzehnt möglich machen, bedankte sich auch Erster Bürgermeister Kurt Krömer: "Ich möchte mich im Namen der Stadt Stein bei allen bedanken, die sich so unermüdlich engagieren und damit einen kleinen Lichtblick in einer manchmal recht egoistischen Gesellschaft ermöglichen. Ich freue mich auf die nächsten zehn Jahre."

  • Diakonin Claudia Müller-Rupprecht (v.l.) und die Ehrenamtlichen Erika Pechmann und Walter Gottlieb.
  • Teamarbeit in der Küche: Sozialreferentin Johanna Dippold (v.l.), Pfarrer Jochen Ackermann, die Ehrenamtliche Erika Pechmann und Diakonin Claudia Müller-Rupprecht.
  • Rund 35 Menschen setzen sich jede Woche zum Mittagstisch zusammen und kommen miteinander ins Gespräch.
Weitere Nachrichten