"Bürger für Bürger" - 2000 Euro für Steiner Vereine

Zum achten Mal übergab die Steiner Bürgerstiftung Schecks an Steiner Einrichtungen: Diesmal wurde der Sozialverein Lichtblick und der Heimat- und Kulturverein Stein finanziell unterstützt.

Am 7. Oktober wurde die mittlerweile achtjährige Tradition fortgeführt: Die Steiner Bürgerstiftung übergab zwei Spenden an wohltätige Einrichtungen. Die Mitglieder des Stiftungsrates Charles Graf von Faber-Castell, Kämmerer Martin May sowie Erster Bürgermeister Kurt Krömer und Zweiter Bürgermeister Bertram Höfer übergaben dem Heimat- und Kulturverein Stein e.V. einen Scheck in Höhe von 1003,25 Euro sowie einen zweiten in Höhe von 1000 Euro dem Sozialverein Lichtblick e.V..

"Der Sozialverein Lichtblick unterstützt Menschen, die in eine finanzielle Notlage geraten sind. Häufig geht es um einfach Dinge wie eine Waschmaschine, für die das nötige Geld fehle. Hier greift der Sozialverein den Menschen unter die Arme und ermöglicht kleinere und größere Anschaffungen. Sie helfen Menschen in Not - ein mehr als wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft ", so Kurt Krömer, der den Scheck an Vorsitzenden Herbert Lang und an die stellvertretenden Vorsitzenden Hannelore Pfetzing-Scheitinger und Johanna Dippold übergab. Der Verein unterstützt Arbeitssuchende, organisiert kostenlose Kleiderausgaben und arbeitet mit der Fürther Tafel für die Ausgabestelle in Stein zusammen.

Auch der Heimat- und Kulturverein um Ehrenvorstand Brunhild Inspruckner und Vorstand Georg Büttner ist fest etabliert in Stein. Neben vielen anderen Projekten veranstaltet er im zweiwöchigen Rhythmus den Bauernmarkt auf dem Mecklenburger Platz, der schon lange gut und gerne von Steinern und Besuchern aus dem Umland angenommen wird, um Lebensmittel direkt vom Erzeuger einzukaufen. Auch das Heimatmuseum wird vom Heimat- und Kulturverein mit viel Hingabe gepflegt. Mit seinen Ausstellungen und Exponaten erforscht und vermittelt der Verein die Geschichte der Stadt Stein, die man sich an jedem dritten Sonntag im Monat kostenlos ansehen kann. "Dieses ausdauernde Engagement für die Heimat- und Brauchtumspflege gilt es zu würdigen und zu unterstützen", so Krömer.

Charles Graf von Faber-Castell ist es "sehr wichtig, diese wertvolle Tradition fortzuführen damit wir den Steiner Bürgern etwas zurückgeben und soziale Einrichtungen stärken können."Bei den Spenden der Steiner Bürgerstiftung gilt "das Prinzip 'Bürger für Bürger'. Wir können mit diesen Spenden nachhaltig Gutes tun und das soziale Miteinander stärken", fügte zweiter Bürgermeister Bertram Höfer hinzu.

Die bisherigen sieben Spendenausschüttungen gingen an die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin mit Sitz im Frauenwerk, an die "First Responder" zur fachlichen Ausbildung und Qualifizierung, an die Jugendarbeit der Paul-Gerhardt-Gemeinde für die Integration von Aussiedlern, an das Rote Kreuz, an den Kindergarten Gräfin Ottilie für das Gemeinschaftsprojekt "Musik für alle" mit der Musikschule zur musikalischen Früherziehung sowie an den Diakonieverein. Im vergangenen Jahr unterstützte die Steiner Bürgerstiftung die Caritas Sozialstation und das Familienzentrum Stein.

Weitere Nachrichten