Aktuelles rund um den Erlebnisweg

Die Entwurfs- und Kostenplanung für den Erlebnisweg "Wallensteins Lager" ist vom Fördermittelgeber in Anwesenheit der drei Bürgermeister von Stein, Oberasbach und Zirndorf sowie Landrat Matthias Dießl bewilligt worden. Damit steht der sogenannten LEADER-Förderung nichts mehr im Wege.

zur Pressemitteilung

V.l.n.r.: Andreas Schettler (Fränkischer Albverein e.V.), Prof. Gerd Aufmkolk, Dr. Siegfried Balleis (Alt-Oberbürgermeister Stadt Erlangen), Matthias Dießl, Thomas Zwingel, Ekkehard Eisenhut (LEADER-Koordinator Landkreis Fürth), Kurt Krömer, Birgit Huber Foto: Stadt Stein

Der Erlebnisweg "Wallensteins Lager" wird an verschiedenen Stationen in Stein, Zirndorf und Oberasbach rund um das historische Lager die Geschichte erlebbar machen. Das Konzept geht zurück auf die Vision des Fördervereins "Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz". Konzeptgeber und Landschaftsarchitekt Prof. Gerd Aufmkolk stellte gemeinsam mit Steins Erstem Bürgermeister Kurt Krömer die Verbindung zu den Bürgermeistern der beiden Nachbarkommunen her. Krömer hebt die Notwendigkeit des künftigen Erlebnisweges hervor: "Stein stellt den südlichen Teil des Lagers dar. Wir haben die Projektleitung für dieses Gebiet gerne übernommen, um das große Vorhaben Erlebnisweg Wallensteins Lager mit voran und sprichwörtlich auf den Weg zu bringen", so Krömer. "Es ist eine Aufarbeitung dieser schrecklichen Tage zur Zeit des 30-jährigen Krieges auf eine zeitgemäße Art", ergänzt Oberasbachs Erste Bürgermeisterin Birgit Huber. Und Landrat Matthias Dießl sieht in dem Erlebnisweg eine große Chance: "Der 30-jährige Krieg hat auf dem heutigen Gebiet des Landkreises tiefe Wunden hinterlassen, die mit dem Projekt aufgearbeitet werden."

Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten über den Fortschritt des Projekts "Erlebnisweg Wallensteins Lager".

 

Bereits heute in das Thema eintauchen

In der Stadt Zirndorf sind die Historie rund um das Wallenstein'sche Heerlager und die "Schlacht an der Alten Veste" fester Bestandteil der Stadtgeschichte. Im Städtischen Museum Zirndorf und in Führungen erfährt man hierzu Wissenswertes und Spannendes:

Im Obergeschoss des Museums werden neben einem detaillierten Modell des Lagers (einem sog. Diorama) auch lebensgroße Modelle der Soldaten gezeigt. Zeitgenössische Schilderungen über das Lagerleben, den Verlauf der Schlacht und die Schicksale von Soldaten und der Bevölkerung runden den Einblick in die Zeit des 30-jährigen Krieges ab.

Das Museum bietet drei verschiedene "Wallenstein-Führungen" an, bei der die Teilnehmer eine Zeitreise in den Dreißigjährigen Krieg erleben können.

Kontakt:
Museum Zirndorf
Spitalstr. 2
90513 Zirndorf
Telefon: 0911 / 96 060 59-0
E-Mail: museum@zirndorf.de