KirchenKrimiFestival 2017: Zehn Autoren an geweihten Orten

Die mörderische Unterhaltung im Landkreis Fürth geht weiter: Nach dem BierKrimi-Festival im vergangenen Jahr dreht sich beim KirchenKrimiFestival in diesem Jahr alles um Verbrechen im Zeichen des Kreuzes - passend zum 500. Jahrestag der Reformation.

Den Besuchern wird die einmalige Möglichkeit geboten, spannende Krimigeschichten an einzigartigen Schauplätzen im Landkreis Fürth zu hören und den Geheimnissen geweihter Orte auf die Spur zu kommen.

Krimis zum Reformationsjubiläum

In Obermichelbach, Seukendorf, Zautendorf/Cadolzburg, Wilhermsdorf und Roßtal, finden in der "Tatzeit" von Sonntag, 7. Mai 2017 bis Samstag, 20. Mai 2017, fünf Doppellesungen mit insgesamt zehn Autoren des ars vivendi-Verlages statt. Inbegriffen: mörderische Spannung, religiöser Fanatismus, trügerische Frömmigkeit und fränkisches Beichtvergnügen. Die Lesungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

"Unser BierKrimiFestival 2016 zum Jubiläum des Reinheitsgebotes war ein toller Erfolg, deshalb haben wir uns entschlossen, auch zum Luther-Jubiläum ein weiteres Literatur-Festival ins Leben zu rufen", sagte Landrat Matthias Dießl. Er dankte dem ars vivendi-Verlag, allen Autoren sowie den Kirchengemeinden für die Unterstützung. Organisator ist das Regionalmanagement des Landkreises Fürth.

Der Thesenanschlag Martin Luthers 1517 bildete den Beginn der Reformation. Ein Ereignis, das in seinen Auswirkungen auf Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft von weltgeschichtlicher Bedeutung ist. 500 Jahre danach wird das Reformationsjubiläum 2017 in ganz Deutschland und anderen Ländern gefeiert. "Zu diesem kirchlichen Jubiläum klären fränkische Krimiautoren an geweihten Ort ihre Kriminalfälle auf", stimmte der Landrat auf das KirchenKrimiFestival ein.

Am 7. Mai geht's los

Den Beginn am Sonntag (07.05.2017) machen Sigrun Arenz und Killen McNeill in der Hl. Geist Kirche Obermichelbach, gefolgt von Thomas Kastura und Susanne Reiche am Mittwoch (10.05.2017) in St. Katharina Seukendorf. Am Freitag (12.05.2017) sind Johannes Wilkes und Tessa Korber zu Gast in der Johannes-Kirche in Zautendorf.

Spannung bauen Tommie Goerz und Theobald Fuchs zur Lesung eine Woche später (19.05.2017) in der Spitalkirche Wilhermsdorf auf, tags darauf am Samstag (20.05.2017) setzen Petra Nacke und Veit Bronnenmeyer den großen Schlusspunkt in der Krypta von St. Laurentius in Roßtal. Alle Autoren lesen aus ihren Beiträgen der Kirchenkrimi-Anthologie „Das Gewissen ist ein ewig Ding“, die im April erscheint.

Die Karten kosten 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) und sind ab jetzt unter www.reservix.de sowie an fünf weiteren Verkaufsstellen (Touristinfo Zirndorf, Buchshop ars Vivendi, Lotto Schuh Roßtal, im Kaufhaus Freund Wilhermsdorf und im Kulturhof Langenzenn) und an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen zu dem Festival unter www.landkreis-fuerth.de und auf www.arsvivendi.com.

 

 

Weitere Nachrichten