Stammzellenspender für Tom gefunden

Die schwere Erkrankung des 17-jährigen Tom aus Obermichelbach hat in den vergangenen Wochen viele Menschen aus Langenzenn und Umgebung bewegt. 2.500 Menschen ließen sich bei einer Registrierungsaktion in die DKMS-Datenbank aufnehmen. Nun wurde ein "genetischer Zwilling" für Tom gefunden.

Tom hat Blutkrebs und nur eine Stammzellspende kann sein Leben retten. Über 2.500 Menschen ließen sich am 28. Januar bei einer Registrierungsaktion im Namen von Tom in Seukendorf als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS aufnehmen. Zwei Wochen später die erleichternde Nachricht: Der "genetische Zwilling" von Tom wurde gefunden.

"Nachdem wir nun das Transplantationsgespräch in der Uniklinik Erlangen hatten, können wir die frohe Botschaft überbringen", erzählt Jürgen Steiger, Toms Papa. "Es gibt drei geeignete Spender für Tom, darunter ein Grieche, der am besten zu Toms genetischen Eigenschaften passt. Im März soll die Transplantation stattfinden, daher bitte nicht aufhören die Daumen zu drücken."

Tom hat großes Glück. Denn obwohl allein bei der DKMS weltweit mehr als sieben Millionen Menschen als potenzielle Stammzellspender registriert sind und täglich rund 19 DKMS-Stammzellspenden koordiniert werden, kann noch immer für jeden siebten Patienten kein passender Spender gefunden werden. "Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als Spender registrieren lassen. Wir sind sehr glücklich über die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung und wünschen jedem Patienten das gleiche Glück, die gleiche Chance" so Angelika Roth, die Schulleiterin der Staatlichen Realschule von Langenzenn. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Seukendorf hat die Schulfamilie der Real- und Mittelschule Langenzenn alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Tom und allen anderen Patienten.

Mit weit über 100 ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern konnten sich bei der Registrierungsaktion in Seukendorf 2.535 Menschen bei der DKMS aufnehmen lassen. Über 71.000 Euro sind mittlerweile an Geldspenden eingegangen. Die Welle der Hilfsbereitschaft war überwältigend, vor allem für Tom und seine Familie: "Noch einmal ein herzliches Dankeschön an die vielen Fleißigen, die zum Gelingen der geschichtsträchtigen Registrierungsaktion beigetragen haben", lässt Jürgen Steiger ausrichten. Tom hat Hilfe gefunden und viele andere Leben könnten aufgrund der Aktion in Seukendorf gerettet werden.

Trotz der großen finanziellen Hilfsbereitschaft sind die Kosten für die Aktion allerdings noch immer nicht vollständig gedeckt. Weitere Spenden sind deshalb hochwillkommen. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto
IBAN: DE27 7625 0000 0040 2824 93
BIC: BYLADEM1SFU

Über die DKMS:


Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie wurde vor 25 Jahren in Deutschland von Dr. Peter Harf gegründet, dessen Ehefrau an den Folgen einer Leukämieerkrankung verstarb. Heute ist die DKMS-Familie außer in Deutschland auch in den USA, in Polen, Spanien und in UK aktiv. Gemeinsam haben sie mehr als 6,9 Millionen Lebensspender registriert und die DKMS zu einer weltweit bedeutenden Organisation im Kampf gegen Blutkrebs gemacht. Über 600 DKMS-Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen setzen sich täglich dafür ein, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance zu ermöglichen.

Weitere Nachrichten